Kurzgeschichte über die wichtigsten Ereignisse der MKK

16.09.1883
Gründung des Musikvereins Meggen

Leider sind bis zu Beginn der 50iger Jahre nur noch wenige Aufzeichnungen (Protokolle, Bilder, Berichte) über den Musikverein Meggen vorhanden. Viele Unterlagen - beispielsweise auch das Gründungsprotokoll - sind in den Kriegswirren leider verloren gegangen. Dennoch ist der Gründungstermin urkundlich durch einen Zeitungsartikel aus dem Jahr 1884 sowie durch Statuten aus dem Jahr 1886 belegt! Wahrscheinlich waren im Gründungsjahr 14 Musiker aktiv tätig.

Der Musikverein Meggen ist der drittälteste Verein in Lennestadt-Meggen.


1951
Aufgrund der engen Bindung zum Metallerzbergbau in Meggen nannte sich der Musikverein „Knappenkapelle“. Eine Knappenuniform wurde zum erstmals zur Einweihung des Sicilia-Schachtes der Sachtleben AG, heute Sachtleben Bergbau GmbH getragen. Diese Uniform hatte noch einen hohen Kragen und Messingknöpfe. Dazu trug man eine Schildmütze oder den Schachthut mit rotem Federstutzen. Heute tragen wir den sogenannten „Bochumer Kittel“ mit Schachthut und rotem Federbusch!


1957

Georg Menzel übernahm den Verein als Dirigent und führte Ihn durch sein großes Engagement zu neuer Blüte.


1959
Internationaler Musikwettstreit in Olpe. Alle 1. Preise wurden geholt.



1961
Leider verstirbt viel zu früh Dirigent Georg Menzel im Alter von nur 39 Jahren. Nachfolger wird Paul Klose.


1962
Musikolympiade in Kerkrade/Holland. 2 Silbermedaillen.


1963
Musikwettstreit in Wipperfürth. 1. Preis mit Höchstpunktzahl


1966
Musikolympiade in Kerkrade/Holland. 2 Goldmedaillen


1967
Teilnahme am Tiroler Landesmusikfest in Insbruck. Jeweils 1. Plätze mit Auszeichnung

Zu Probenzwecken können wir von der Bergbaufirma Sachtleben das alte Kino pachten!

Auch wird in diesen Räumlichkeiten die erste Schallplatte eingespielt. Musikalischer Berater ist Friedrich Deisenroth.


1970

Musikolympiade in Kerkrade/Holland. 1 Bronze/1 Gold


14.07.1971

Neuer und 14. Dirigent der Knappenkapelle wurde mit 29 Jahren Gisbert Reich aus Menden-Lendringsen, der bis heute die musikalische Leitung inne hat. Er sorgte weiter für den musikalischen Aufschwung.


1972

Wertungsspiel des DVB in Leverkusen. 1.Rang mit Auszeichnung.


1974

Musikolympiade in Kerkrade/Holland. 2 Silbermedaillen.


10.02.

Teilnahme an der WDR/NDR-Live-Übertragung „Das große Platzkonzert“ aus der Stadthalle Attendorn.


1976

Teilnahme an der Jubiläumsfeier des Landes NRW „50“ Jahre Grüne Woche in Berlin.
Teilnahme am Kritikspiel zum 20-jähr. Bestehen des Landesverbandes NRW des DVB in Menden. In die gute Kritik wurde vermerkt: Das Orchester war eine Wohltat für die überforderte Jury.


1977

Am 05. Dezember erfolgte durch das Amtsgericht Lennestadt unter der Nr. 368 der Eintrag ins Vereinsregister gemäß der neu aufgestellten Satzungen. Seitdem führt der Verein die offizielle Bezeichnung „MEGGENER KNAPPENKAPELLE 1883 E.V. (Kurz „MKK“).


1978 – 1982

Weitere Teilnahmen an Wertungs- und Kritikspielen wurden mit Bravour absolviert. Auftritte in Rundfunk und Fernsehen, bei der Bundesgartenschau in Bonn, sowie zahlreiche Konzerte mit dem Trompeter vom Schwarzwald „Walter Scholz“ folgten.

Auch wurde die 2. Schallplatte eingespielt!


1983

100 Jahre MKK. Am 13. März überreichte der damalige Bundespräsident Karl Carstens unserem Vors. Walter Bette in Arnsberg bei einem Festakt die „Pro Musica Plakette“. Es folgten zahlreiche Jubiläumsveranstaltungen!


1987

Teilnahme am Landesorchesterwettbewerb in Krefeld; hierbei qualifizierte sich die MKK zum Bundeswettbewerb 1988 in Berlin. Man errang den 2. Preis.


1990

MKK startet mit einer großangelegten Jungmusikerausbildung. Jugendleiter wurde der Sohn unseres Dirigenten Stefan Reich. Er studierte Musik- und Tontechnik in Detmold. Viele eigene engagierte Aktive Musiker sowie Privatlehrer und die Musikschule Lennestadt bildeten Jungmusiker aus.


1993

Ein Jugendblasorchester kann bereits gegründet werden. Leitung: Stefan Reich und Dieter Müller.


1995

Unser Übungssaal „Altes Kino“, bislang gepachtet, kann von der Metallgesellschaft Frankfurt (bzw. Sachtleben Bergbau GmbH) käuflich erworben werden. Umfangreiche Renovierungs- und Umbaumaßnahmen folgten bis


1998

Mit einer symbolischen Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Alfons Heimes an den Vors. Dieter Müller sind die Arbeiten vorerst abgeschlossen.


1996

2. Teilnahme an der „Grünen Woche“ in Berlin. Zahlreiche Rundfunk- und Fernsehauftritte folgten unter dem Funkturm in Berlin.


1999

Eine Konzertreise verbunden mit einem Ausflug nach Stuhlfelden/Österreich nähe Zell am See wurde von unserem Dirigenten organisiert. Grund war das 90-jährige Bestehen der Trachten-Musikkapelle Stuhlfelden. Es war eine tolle Reise und ein guter Erfolg!


2000

Unter www.meggener-knappenkapelle.de. Sind wir ab sofort im Internet vertreten! Webmaster ist Daniel Hüttmann.


2001

Die erste „CD“ wird produziert. Fast über ein ganzes Jahr erstrecken sich die Aufnahmen aller Orchesterbesetzungen: Großes Blasorchester, Jugendblasorchester, Blastanzmusik, Blechbläserquintett, Moderne Tanzmusik „Gruppe Duke“. Die Aufnahmeleitung hatte unser Jugendleiter Stefan Reich, Diplomtonmeister an der Oper in Köln. Ab 2002 wurde die CD zum Verkauf freigegeben.


2003

Mit einem Deutsch-Österreichischen Abend im Juni feierten wir in der Schützenhalle Meggen zusammen mit der Trachtenmusikkapelle Stuhlfelden unser 120-jähriges Bestehen.

Am 03. Oktober nahmen wir zum zweiten Mal nach 1987/88 in Wuppertal am Landesorchesterwettbewerb mit gutem Erfolg teil.

Mit dem 4. Jugendkonzert im Musiksaal am 30.11. konnte unser Jugendblasorchester auf 10 Jahre des Bestehens zurückblicken.


2005

Im März/April wurde unser Musiksaal durch die Erneuerung des gesamten Fußbodens noch einmal komplett renoviert. U.A. traten hier noch einmal unsere 3 Ehrenmitglieder: Leonhard Isenberg, Ewald Nölke und Horst Engel mit über 70 Jahren richtig in Aktion.

Am 19. Juni nahmen wir live mit 9 Musiktiteln an der Hörfunk-Sendung der WDR-Sonntags-Matinee aus Willingen teil.

Für die Fernseh-Live-Sendung am 17.08.05 im WDR „Klingendes NRW extra“ aus Köln-Kerpen „Motto Weltjugendtag“ fand am 14.08. im Musiksaal die musikalische Aufnahme statt. Aufgenommen wurde der „Ambrosianische Lobgesang“ für Blasorchester und Chor. Es wirkte der „Junge Chor Eslohe“ unter der Leitung von Michael Nathen mit. Die Leitung der Sendung hatte Gisbert Baltes! Für alle war diese Mitwirkung an der Live-Sendung noch mal eine tolle Sache!


2006

Neben den wöchentlichen Konzertproben absolviert das große Blasorchester 35 musikalische Auftritte, das Jugendblasorchester 10.

An 4 Tagen im Monat März beginnt Jugendleiter Stefan Reich wieder mit dem theoretischen Unterricht für Jungmusiker und mit der musikalischen Vorbereitung auf die D1/2-Prüfung.

Die D1/2-Prüfung findet wieder auf der 13. Musikfreizeit in Hüde am Dümmer See statt. Von 19 Prüflingen absolvierten 17 Jungmusiker die komplette Musiktheorie und Praxis.

Am 13. Mai führen wir die Konzert-, Unterhaltungs- und Tanzmusik anlässlich 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Meggen in der Schützenhalle Meggen aus.

Wegen eines Materialfehlers im Holz (zu hohe Nässe) des im Jahr 2005 neu gelegten Fußbodens musste der komplette Holzboden im Musiksaal wieder entfernt und neu verlegt werden. In der Zeit vom 29.05. bis 03.06. entfernte MKK den Boden; Firma Hesse aus Altenhundem verlegte innerhalb einer Woche den Boden „kostenlos“ wieder neu!

Am 14. Juli überraschten wir zu Hause in Lendringsen unseren Dirigenten Gisbert Reich mit einem Ständchen, da er genau an diesem Tag vor 35 Jahren (1971) unser Dirigent wurde.

Rund 60 Musiker (Abordnungen aus allen Musikvereinen der Stadt Lennestadt) brachten in Uniform Bürgermeister Alfons Heimes zur Vollendung seines 60. Lebensjahres ein Überraschungsständchen.

Am 14.10. nahmen wir mit einer kleinen Abordnung am Festakt – 50 Jahre Volksmusikerbund NRW – in Müschede teil. Unser Ehrenmitglied Karl Knoche wurde mit der ersten Josef-Decker-Medaille ausgezeichnet.

Zu Gast in Lennestadt-Meggen war am 16.10. das WDR 3-Fernsehen mit seiner Sendung WDR-Lokalzeit. Wir spielten mit einer kleinen Besetzung am Vormittag am Sicilia-Schacht das Bergmannslied „Glück-Auf“, welches aufgenommen und am Abend im Fernsehen auch gesendet wurde.

Nachdem bei unserer Mitgliederversammlung im Januar 2006 einstimmig beschlossen wurde, für unser 125-jähriges Jubiläum im Jahr 2008 eine Marsch-CD zu erstellen, wurden bei unserem Dirigenten am 24.11.2006 – 22 Marschmusiktitel ausgesucht und 5 Aufnahmetermine für das Jahr 2007 festgelegt. Anwesende waren: Gisbert und Stefan Reich, Christopher Mennekes, Hugo Bette, Yannic Zimmermann und Dieter Müller.


2007

Auf der Mitgliederversammlung am 20.01. teilt uns Herr Bergwerksdirektor Dr.-Ing. Dietrich Wolff aus Meggen mit, das er sich zum zweiten Mal bereit erklärt, im Jubiläumsjahr 2008 auch wieder die Schirmherrschaft zu übernehmen. Daraufhin wurde Er zum Ehrenmitglied ernannt.

Erster Marsch-CD-Aufnahmetermin 09. – 11. Februar. Die ersten 5 Märsche werden eingespielt.

Mit Erfolg nimmt das Jugendblasorchester am ersten Jugendkulturfestival des Kreises Olpe am 18. März im PZ Meggen teil. Laudator ist Herr Stolz, Leiter der Musikschule Lennestadt. Schirmherr war Herr Landrat Beckehoff.

2008
Die Meggener Knappenkapelle wurde 125 Jahre alt. Das Jubiläumsjahr wurde durch ein Frühjahrskonzert unter der Leitung Gisbert Reichs im Pädagogischen Zentrum in Meggen eröffnet. Das Konzert war ein voller Erfolg.
Für Gisbert Reich, immerhin schon 37 Jahre Dirigent der Knappenkapelle, war 2008 nicht nur ein besonderes Jahr für die MKK. Er selbst bekam für unzählige kulturelle und ehrenamtliche Tätigkeiten in seinem Leben im August 2008 das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Am ersten Septemberwochenende des Jahres wurde unser Vorsitzender Dieter Müller König der Meggener Schützen und führte dadurch eine ganz besondere „Knappentradition“ fort, denn bereits vor 25 Jahren zum 100. Und vor 50 Jahre zum 75. Jubiläum erlangte ein Mitglied der Knappenkapelle die Königswürde.
Nur zwei Wochen später erreichten die Feierlichkeiten an einem „Jubelwochenende“ schließlich ihren Höhepunkt. Der am Samstag den 20. September stattgefundene Festkommers wurde von Meggener Vereinen und der befreundeten Trachtenmusikkapelle aus Stuhlfelden musikalisch umrahmt. Es führte wie schon beim Frühjahrskonzert WDR-Moderator Gisbert Baltes gekonnt durchs Programm. Am darauffolgenden Sonntag fand ein großer musikalischer Frühschoppen anlässlich des Knappenjubiläums statt. Nahezu 20 befreundete Kapellen waren anwesend und drückten auf musikalische Art und Weise ihre Glückwünsche aus.

Das musikalische Finale des Jubiläumsjahres bildete die alljährliche heilige Messe in der katholischen St. Bartholomäuskirche in Meggen, die traditionell von der Meggener Knappenkapelle musikalisch umrahmt und begleitet wurde. Im stillen Gedenken an alle verstorbenen aktiven Musiker und Dirigenten des Vereins wurde auf diese Art und Weise das 125. Jubeljahr beendet, in der Hoffnung noch viele solcher Jubiläen feiern zu dürfen.


2009
Das Jahr 2009 begann mit einem Wechsel in der Führungsriege der MKK. Dieter Müller schied nach langjähriger Tätigkeit als Vorstandsmitglied dem er zu letzt als Vorsitzender beigewohnt hat, aus dem Vorstand des Vereins aus. Nachfolger wurde Hugo Bette.
Neben vielen musikalischen Auftritten, wie der Teilnahme am 100. Geburtstag des Musikvereins Oberhundem oder einem Auftritt im WDR stellte jedoch ein Zusammenkommen aller aktiven Musiker das „Highlight“ des Jahres da: Die Fahrt über das Pfingstwochenende zur befreundeten Trachtenmusikkapelle Stuhlfelden in Österreich!

Grund dieses musikalischen Ausflugs ins benachbarte Österreich war der 100. Geburtstag der Trachtenmusikkapelle. In Österreich angekommen, konnten die Musiker nicht nur ausgiebig feiern und die Natur erkunden, sondern auch musikalisch etwas zum Besten geben. Die Meggener Knappen umrahmten den stattgefundenen Gottesdienst musikalisch und nahmen am großen Festzug im Ort teil. Der Auftritt beim anschließenden Festausklang war etwas ganz besonderes für alle Musiker. Auf so eine tolle Stimmung trafen bisher nur die wenigsten von uns.


2010
Auch das Jahr 2010 versprach für die Meggener Knappenkapelle wieder ein voller Erfolg zu werden. So versuchte die MKK mal wieder etwas Neues und begann das musikalische Jahr mit einem Auftritt in der „lachenden“ Sauerlandhalle. Auch das 2009 ins Leben gerufene Konzert zur Fastenzeit einiger Bläserensembles wurde wieder veranstaltet und bildet bis heute einen festen Bestandteil in der Jahresplanung. Ebenso wurde ein „Tanz in den Mai“ unter dem Motto „Bayrischer Abend“ (wieder-)eingeführt um dem Ort Meggen auch an diesem Datum etwas mehr Leben einzuhauchen.
Auf Schützenfesten waren die Knappen 2010 quer durchs Sauerland anzutreffen. Ob es als Festmusik in Oberhundem oder Festzugteilnehmer in Brilon auf dem Bundesschützenfest war, den Knappen war kein Weg zu weit.
Doch nicht nur musikalisch waren die Mitglieder der MKK tätig. Auch die Bewirtung eines Standes auf dem alljährlichen Stadtfest fiel dieses Jahr ganz in „Knappenhand“.


2011
Das Jahr 2011 sollte gleich zu Beginn das Jahr des Abschieds aber auch das Jahr des Neuanfangs werden.
Die Ära Gisbert Reich endete nach 40 Jahren Dirigentschaft. Vier Jahrzehnte war Gisbert Reich musikalischer Leiter des Bergmannsorchesters aus Meggen. Eine Zeit in der man gemeinsam alle Höhen und Tiefen des musikalischen Miteinanders erlebt aber vor allem ein Zeitraum in der eine Leistung erbracht worden ist die seines Gleichen sucht und Respekt verdient.

Von Gisbert Reich übernahm fortan Patrick Müller die musikalische Leitung des Orchesters. Patrick Müller stammt aus den „eigenen Reihen“ und machte somit seine ersten musikalischen Schritte in der Knappenkapelle. Zur Zeit ist der studierte Musiker als Flötist im Musikkorps der Bundeswehr in Siegburg hauptberuflich tätig. Die Stabübergabe fand, wie konnte es anders sein, während des Neujahrskonzertes statt. Hier präsentiere sich die MKK mit neuem Schwung bereit neue Wege zu gehen.

Es folgten im Jahr 2011 weiter konzertante Auftritte, wie etwa in Attendorn, zum Musikfest in Helden oder am Ende des Jahres beim weihnachtlichen Konzert in Meggen.

 


 


Man sieht schon anhand dieser Aufzeichnungen, dass immer ein reges Vereinsleben bestanden hat. Neben diesen außergewöhnlichen Terminen und Veranstaltungen darf man jedoch nie die vielen zusätzlichen örtlichen und überörtlichen musikalischen Auftritte vergessen: wie Schützenfeste, Musikfeste, Konzerte, Jubiläen, Ständchen, Dorffeste, etc..

Die MKK ist nicht nur ein Hüter der Kultur im heimatlichen Bereich sondern auch zu einem Repräsentanten der Stadt Lennestadt und des Sauerlandes geworden!